Anwendung auf Holzwolle-Leichtbauplatten mit oder ohne Luftschicht

Bruno

Voici un extrait gratuit du guide de construction :

Einbau von den Holzwolle-Leichtbauplatten

Schneiden einer Holzwolle-Leichtbauplatte


  • 1 : Holzwolle-Leichtbauplatte
  • 2 : Unterlage
  • 3 : Fuchsschwanzsäge
  • 4 : Seitenlattung an Rahmenpfosten
  • 5 : Achsabstand der Seitenlatten gleich der Plattenzuschnittlänge
  • 6 : Stützkraft zur Erleichterung des Schneidens
  • 7 : Rest von Holzwolle-Leichtbauplatte
  • Holzwolle-Leichtbauplatten können mit einer Fuchsschwanzsäge auf einer flachen, durchgehenden und widerstandsfähigen Unterlage geschnitten werden.
  • Ordnen Sie den Achsabstand der Rahmenpfosten so an, dass er ein Vielfaches der Breite der darauf zu platzierenden Platte beträgt, oder schneiden Sie umgekehrt die Platten so zu, dass ihre Abmessungen ein Vielfaches des Achsabstands der Pfosten betragen.

Befestigungstechnik und Einbau der ersten Platten


  • 1 : Eloxiertes Aluminiumprofil
  • 2 : Holzwolle-Leichtbauplatte
  • 3 : Befestigungszubehör
  • 4 : Maximaler Abstand zwischen den Befestigungen 30 cm
  • 5 : Lange Seite parallel zum Boden platziert, um Plattenreste zu minimieren
  • 6 : Versetzte Plattenverbindungen
  • Sie werden mit Nägeln oder Schrauben mit Unterlegscheiben an den Trägern befestigt ; die Mindesteindringtiefe beträgt 35 mm bei Nägeln und 25 mm bei Schrauben.
  • Die Breite einer Platte muss mindestens 3 Befestigungselemente enthalten, und der Abstand zwischen den einzelnen Befestigungselementen darf 30 cm nicht überschreiten.
  • Der Abstand zwischen den Rändern der Platten und den Befestigungselementen beträgt mindestens 35 mm und darf bei Randplatten 100 mm nicht überschreiten.
  • Die erste Plattenreihe wird von einem eloxierten Aluminiumprofil getragen.
  • Die Längsseite des Paneels ist parallel zum Boden, um Reste zu begrenzen, und muss durchgehend entlang der Wand angeordnet sein.
  • Die Stoßfugen von 2 aufeinanderfolgenden Paneelen müssen sich in der Mitte desselben Ständers treffen, wo sie befestigt werden (dichte Fugenbefestigung).
  • Zwei übereinander liegende Fugen müssen versetzt werden.
Zusammenbau der Holzwolle-Leichtbauplatten (Technik 1)
  • 1 : Feder nach oben gerichtet
  • 2 : Nut nach unten gerichtet

Diese Ausrichtung von Nut und Feder verhindert, dass in die Platten eingedrungenes Wasser aufgefangen wird.
Die erste Montagetechnik erfolgt durch Ineinandergreifen der Paneele mit Nut und Feder.

Zusammenbau der Holzwolle-Leichtbauplatten (Technik 2)
  • 1 : Spezieller Klebstoff für Holzwolle-Leichtbauplatten

Die zweite Technik ermöglicht es, die Platten mit spezifischen Klebstoffen, die von den Lieferanten der Platte geliefert werden, direkt miteinander zu verleimen.

Verschachtelte Montage der Plattenenden
  • 1 : Erste Platte
  • 2 : Zweite Platte

An den Ecken der Wände kreuzen sich die Platten abwechselnd ineinandergreifend.

Verstärkung der Enden mit rostfreien Aluminiumprofilen
  • 1 : Rostfreies Aluminiumprofil

Die Eckverstärkung erfolgt durch ein gelochtes Edelstahl- oder Aluminiumprofil.

Aufbringen der Beschichtung

Verlegung auf einer ebenen Fläche

Der Putz wird in mindestens zwei Stufen aufgetragen. Der Putz wird mit Drahtgewebe verstärkt.

Aufbringen der Haftbrücke
  • 1 : Grundierung oder Haftbrücke

Die erste Schicht, 8 bis 10 mm dick, wird direkt auf die Außenfläche der Platten gespritzt : dies ist die Grundierung oder Haftbrücke.

Verlegung der Putzträger
  • 1 : Putzträger
  • 2 : Üben Sie etwas Druck aus, um den Putzträger in die Haftbrücke einzubringen.

Die Putzträger wird bis zur Hälfte seiner Tiefe in diese Schicht eingebracht : Erkundigen Sie sich beim Lieferanten nach seiner Anwendung.

  • Bei Putzträgerverlängerungen müssen sie richtig ausgerichtet sein, um Risse zu vermeiden.

Auftragen von Grund- und Deckanstrichen


  • 1 : Richtlatte zum Glätten von Putz
  • 2 : 2. Anstrich und/oder Deckanstrich
  • 2.1. Nach dem Einsetzen der Putzträger ist die erste Lage mit einer Richtlatte so auszurichten, dass sie die gesamte Oberfläche der Platte erreicht und die Putzträger bedeckt. Für diese erste Schicht ist eine Pause von mindestens 24 Stunden erforderlich, bevor die zweite Schicht aufgetragen wird.
  • 2.2. Nach der Pausenzeit wird die zweite Schicht mit einer Dicke von 3 bis 7 mm gespritzt. Diese Schicht kann direkt als Deckschicht verwendet wer[...]
    ...Il y a une suite !


    Pour lire la suite de l'article, devenez Membre

  • Ainsi vous découvrirez :
  • Einbau von den Holzwolle-Leichtbauplatten
  • Aufbringen der Beschichtung
  • Et de nombreuses illustrations haute-définition :
  • Zusammenbau der Holzwolle-Leichtbauplatten (Technik 1)
  • Verschachtelte Montage der Plattenenden
  • Verstärkung der Enden mit rostfreien Aluminiumprofilen

  • Aufbringen der Haftbrücke
  • Verlegung der Putzträger
  • Glasfasergewebe
  • Einbau von Glasfasergewebe in Fassaden

  • In die Öffnungen wird Glasfasergewebe eingelegt.
  • Zusammenbau der Holzwolle-Leichtbauplatten (Technik 2)


  • mais aussi le téléchargement du guide de construction COMPLET au format PDF, les vidéos de formation exclusives, les outils de calculs, les composants SKETCHUP, etc. etc.

    Pour devenir Membre, il suffit d’acquérir un de nos packs en fonction du type de projet que vous souhaitez réaliser :