Welche Vorschriften für den Holzbau ?

Bruno

Die Vorschriften für die Installation von Holzkonstruktionen (Terrasse, Pergola, Hütten, Gartenhaus, Gloriette, Pavillon, Gewächshaus usw.) sind vorhanden und sollten nicht unterschätzt werden.

Allerdings sind alle zukünftigen Eigentümer, die fragen, ob sie eine Genehmigung beantragen sollen oder nicht, mit der größten Unsicherheit behaftet. Und die Informationen, die auf einigen Webseiten oder Foren zu finden sind, sind Unwissenheit, Dummheit oder sogar organisierte Vergiftung. Dieser Artikel wird Ihnen helfen, die Dinge klarer zu sehen.

Dieser Artikel ist der offiziellen Webseite der französischen Verwaltung entnommen, die von der Direktion für Rechts- und Verwaltungsinformationen verwaltet wird.

Voici un extrait gratuit du guide de construction :

Diese kleinen Gebäude können nirgendwo gebaut werden. Die erste der Regeln, die man sich merken sollte, ist, dass man in einem nicht baureifen Sektor (Zone) nicht das Recht hat, irgendeine Art von Bauwerk zu bauen, egal was es ist und welche Fläche es hat !

Warnung : ob wir mit der geltenden Gesetzgebung einverstanden sind oder nicht, sollte unsere Verpflichtungen nicht beeinträchtigen. Viele Foren im Internet und auf verschiedenen Seiten ermöglichen subjektive und sogar sehr fantasievolle Diskussionen und Interpretationen darüber, was getan werden kann, je nachdem, was man tun will oder was der Nachbar tut oder nicht. Für Ihre Sicherheit und um mögliche Konflikte mit Dritten oder der Verwaltung zu vermeiden, ist die Einhaltung der geltenden Vorschriften die klügste Vorgehensweise. Bitte beachten Sie, dass sich die Vorschriften seit dem 1. März 2012 geändert haben, was Auswirkungen auf Holzkonstruktionen hat.

Seit 2012, neuer Vokabular : Wohnfläche und Grundfläche

Mit den neuen Verordnungen, die am 1. März 2012 in Kraft getreten sind (Dekret Nr. 2011-2054 vom 29. Dezember 2011), wird das Vokabular für die Erstellung von städtebaulichen Dokumenten mit erheblichen Folgen geändert. Egal, ob Sie ein neues Gebäude bauen oder eine Erweiterung oder Ausdehnung vornehmen möchten, die Änderungen an bestehenden Gebäuden vornimmt, die Baugenehmigung basiert jetzt auf der Grundfläche und dem Footprint, einem logischeren und leicht verständlicheren Vokabular.

Die Brutto-Grundfläche (BGF) und die Netto-Raumfläche (NRF) verschwinden und werden durch die Bodenoberfläche ersetzt, die weder mit der BGF noch mit der NRF identisch ist. Es gibt noch einen anderen Begriff, den von Standfläche. Diese Änderungen im Wortschatz und damit in der Bezeichnung haben Auswirkungen auf die Baugenehmigung, die Bauvoranfrage von Arbeiten und die Erschließungsgenehmigung.

Grundfläche

Die Grundfläche

Freitragende Überhänge sind nicht in der Grundfläche enthalten. Diese Grundfläche wird daher in den äußeren Ecken der vier Pfosten aufgenommen.

Grundfläche
  • 1 : Strebe

Mit diesen Streben als Abstützung des Dachüberhangs schafft dieser Carport ein Mehr an Grundfläche.

Dieses Konzept ist insbesondere bei kleinen Gebäuden und beim Bau von Nebengebäuden von grundlegender Bedeutung, da es die Möglichkeit bietet, festzustellen, ob der Bau oder die Erweiterung einer Baugenehmigung oder einer Bauvoranfrage unterliegt und ob der Einsatz eines Architekten zwingend vorgeschrieben ist.

Gemäß Artikel R. 420-1 der Städtebauordnung entspricht die Grundfläche der Fläche, die sich aus der senkrechten Projektion auf den Boden des Gebäudevolumens einschließlich aller Überstände und Überhänge ergibt. Daher ist es zwingend erforderlich, Folgendes aufzunehmen :

  • die Dicke der Außenwände und aller Materialien, die sie bedecken können (von außen), wie z.B. Verkleidungen, Verblendsteine, verschiedene Putze...
  • alle überhängenden Elemente der Konstruktion: Überhang, Markisen, Gesimse, Dachüberhänge, Dachrinnen und Regenrinnen, Vordächer, Dachränder, Banner, usw. Modellbauelemente wie Banner und Gesimse und einfache Dachüberstände, ohne Konsolen und Stützpfosten, sind nicht enthalten (siehe nächstes Bild).

Als Beispiel :

  • eine äußere Zugangsrampe besteht aus Grundfläche. Gleiches gilt für das Becken eines Schwimmbades (innen oder außen, überdacht oder nicht) oder eines Rückhaltebeckens.
  • ein unbedeckter Außenparkplatz stellt kein Grundfläche dar. Ein Carport stellt daher aufgrund seiner überdachten Fläche ein Vorfahrtsrecht dar, ebenso wie eine überdachte Pergola, Laube, Gloriette oder Kiosk, die nicht geschlossen, sondern überdacht ist.


  • In Bezug auf unbedeckte Terrassen und Bodenplatten : Es wird erwähnt, dass eine Terrasse oder Platte auf einer Ebene kein Grundfläche am Boden darstellt, wenn kein Element das Bodenniveau überschreitet und somit keine senkrechte Projektion möglich ist. Terrassen, die zwar nicht streng auf einer Ebene liegen, aber weder eine signifikante Höhe gegenüber dem Boden noch ein tiefes Fundament aufweisen, sind ebenfalls nicht als Wegerecht vor Ort anzusehen. Dies ist der Fall bei einer Terrasse der Installation auf einer Platte, die in geringer Höhe oder bodenbündig installiert wird, solange sie das Bodenniveau nicht überschreitet. Dies ist nicht der Fall bei einer Terrasse auf signifikanten Kunststoffblöcken, signifikanten Betonsteinen, tragenden Balken oder Pfählen.

Es ist jedoch wichtig, sich an das Rathaus zu wenden, von dem das Bauprojekt abhängt, da es noch Unsicherheiten darüber gibt, wie sie bei der Berechnung der Standfläche berücksichtigt werden.

Wohnfläche

Die Wohnfläche

Dieser Begriff vervollständigt die Entscheidung über die Notwendigkeit eines einfachen Requests for proposal, einer Baunehmigung und der Verwendung eines Architekten. Es ist die einzige Flächenreferenz, die der BGF und NRF ersetzt, die beim Ausfüllen der verschiedenen städtebaulichen Genehmigungsformulare zu berücksichtigen sind. Die Grundfläche entspricht der Summe der Wohnflächen jeder geschlossenen und abgedeckten Ebene mit einer Deckenhöhe von mehr als 1,80 m. Sie berechnet sich aus der inneren Nacktheit der Fassaden, nach Abzug bestimmter Wohnflächen. Dies ist eine große Veränderung gegenüber dem alten NRF, da die Dicke der Wände nicht mehr berücksichtigt wird : die aktuelle Wohnfläche ist daher kleiner als die alte Netto-Raumfläche.

Welche Flächen müssen abgezogen werden, um die Wohnfläche zu erhalten ?

Bei Holzkonstruktionen, die eine Wohnfläche schaffen (Unterstände, Kabinen, Gewächshäuser und andere kleine geschlossene und überdachte Strukturen); in der Tat schaffen offene Strukturen (Pergola, Pavillon oder nicht geschlossener Kiosk) keine Wohnfläche ; zur Bestimmung der Wohnfläche kann man Abzüge vornehmen :

  • die Dicke der Wände und damit der Rahmen, die die Tür- und Fensteröffnungen umgeben, die sich nach außen öffnen. Diese Schießscharten werden daher berücksichtigt,
  • die Hohlräume der an der Treppe befestigten Trichter,
  • Wohnflächen mit einer Deckenhöhe von weniger als oder gleich 1,80 Metern,
  • Wohnfläche, die zum Abstellen von motorisierten und nicht motorisierten Fahrzeugen bestimmt sind, einschließlich Auffahrtsrampen und Manövrierbereichen. Dieser Punkt bleibt bei Mehrzweckunterständen und Gartenkabinen, bei der Lagerung von Fahrrädern, Schubkarren, Rasenmähern, Quads usw. besonders interpretierbar und bedarf der Abklärung durch die zuständigen Dienste des Rathauses,
  • nicht ausbaufähige Dachgeschossflächen (zum Beispiel ein Dachraum, der die Lagerung von Pfählen, Drahtgitterrollen oder anderen Gärtnerobjekten ermöglicht, ohne beispielsweise zum Basteln oder Schlafen verwendet zu werden, wird als Bodenfläche abgezogen.

Welche behördliche Genehmigung ist für den Bau einer Holzkonstruktion erforderlich ?

Sobald das Projekt als neuer, eigenständiger Bau auf Bauland registriert ist, bedarf es der Genehmigung durch einen Antrag. Nur ein Gebäude von 5 m² oder weniger mit einer Höhe von höchstens 12 m kann unter bestimmten Bedingungen von jedem Antrag ausgenommen werden.

Um die Art der Genehmigung für ein Projekt zu bestimmen, ist es daher ratsam, zunächst seine Grundfläche in Bezug auf den in den Texten vorgesehenen Schwellenwert und dann gegebenenfalls seine Grundfläche vor Ort in Bezug auf denselben Schwellenwert zu prüfen. Je nach Fall genügt es entweder, wenn ein bestimmter Schwellenwert über- oder unterschritten wird, oder es muss sichergestellt sein, dass beide Werte diesen Schwellenwert einhalten.

Bauvoranfrage oder Baugenehmigung ?
Im ZivilrechtIm Schutzgebiet [1]
NEUER BAU Höhe < oder = bis 12 mHöhe > bis 12 mHöhe - bis 12 m
≤ 5 m² Ausnahme Bauvoranfrage [1] Bauvoranfrage[2] Baugenehmigung
Standfläche oder Bodenoberfläche > 5 m² UND Standfläche ≤ 20 m² UND Bodenoberfläche ≤ 20 m² Bauvoranfrage[2] < oder = bis 12 m Höhe > 20 m² [2] Baugenehmigung <2> 5 m² und Grundfläche ≤ 20 m² und Wohnfläche ≤ 20 m² Bauvoranfrage
Grundfläche oder Wohnfläche > 20 m² und Grundfläche ≤ 40 m² und Wohnfläche ≤ 40 m² Bauvoranfrage Baugenehmigung <3> 40 m² Baugenehmigung

Wenn die Holzstruktur zu bestehenden Gebäuden hinzugefügt wird : der Begriff der Erweiterung

Die Unterstützung eines Neubaus zu einem bestehenden Gebäude ist ein Projekt, das es verdient, berücksichtigt zu werden, denn als Erweiterung eines bestehenden Gebäudes kann es dazu führen, dass Sie einen Architekten aufsuchen müssen! Die Struktur kann dann für einen großen Schutzraum sehr teuer sein.

Der Anbau eines kleinen Gebäudes von 5 m² oder weniger an das bestehende Gebäude bleibt von jeglichem Antrag ausgenommen. Es ist daher interessant, wenn es zum Beispiel um den Bau eines Blockhauses oder eines kleinen Geräteschuppens geht, der an ein Haus angebaut wird, achten Sie jedoch darauf, dass Sie mit diesen wenigen zusätzlichen m² die 150 m² Bauschwelle nicht überschreiten (siehe "Der obligatorische Anruf an einen Architekten" unten). In allen anderen Fällen muss für jede Verlängerung (außer für landwirtschaftliche Zwecke) eine behördliche Genehmigung nach folgenden Werten eingeholt werden :

Bauvoranfrage oder Baugenehmigung ? Fall einer Erweiterung
In städtischen Gebieten der lokalen Stadtplanung- Flächennutzungsplänen
BESTEHENDER ERWEITERUNGSBAUDie Erweiterung hat nicht die Bodenfläche oder Grundfläche von mehr als 150 m²Die Erweiterung hat nicht die Bodenfläche oder Grundfläche von mehr als 150 m²Im Zivilrecht
Grundfläche oder Wohnfläche >
<
Grundfläche oder Wohnfläche >
Sie befinden sich in einem gesicherten Abschnitt => Bauvoranfrage oder Baugenehmigung

<
Grundfläche oder Wohnfläche >

<

Der obligatorische Aufruf an einen Architekten : ein paar Quadratmeter sind manchmal genug !

Im Allgemeinen hängt die Nutzung eines Architekten von der Grundfläche, der Wohnfläche, der Nutzung des Gebäudes (landwirtschaftlich oder nicht) und dem Status des Antragstellers (eine Person oder ein Unternehmen) ab.

Der Wert von 150 m² (vor März 2017 betrug die Schwelle 170 m².) des gesamten Gebäudes nach den Arbeiten ist ein grundlegender Begriff, auch für den Bau einer einfachen Kabine oder eines Carports, der sich an ein Haus lehnt. Jede Erweiterung, die dazu führt, dass diese 150 m² Fläche überschritten wird (von Grundfläche oder Wohnfläche), muss mit Hilfe eines Architekten erfolgen, auch für eine Privatperson, und zwar auch dann, auch wenn die Wohnfläche der Bauerweiterung nicht genehmigungspflichtig ist.

Wenn der Antragsteller eine juristische Person ist, ist die Hinzuziehung eines Architekten unabhängig von der Fläche zwingend erforderlich. Dies gilt insbesondere für Unternehmen (mit Ausnahme von landwirtschaftlichen Betrieben mit beschränkter Haftung mit nur einem Gesellschafter dem landwirtschaftlichen Betrieb mit beschränkter Haftung) oder lokale Behörden.

Im Falle einer Bauvoranfrage ist es nicht zwingend erforderlich, einen Architekten zu beauftragen.

Wenden Sie sich für weitere Informationen unbedingt an das Rathaus oder das zuständige Stadtplanungsamt

Wenn Sie in einer Unterabteilung wohnen, ist die erste Anweisung vollständig über die bestehende Unterteilungs-Verordnung zu informieren, die einige spezifische Regeln für Entfernungen zur Nachbarschaft, Formen und Farben, Höhen, Materialbeschaffenheit und ebene Flächen festlegen kann...

Nach Berücksichtigung dieser Regeln oder in Ermangelung einer Parzellierungsgesetzgebung ist es unerlässlich, sich mit der zuständigen örtlichen Verwaltung in Verbindung zu setzen, um genau zu erfahren, welche städtebaulichen Bestimmungen in jeder Gemeinde gelten (Lage in Bezug auf Trennungsgrenzen, Straßen, architektonische Aspekte usw.) und um eine Erläuterung der geltenden neuen Vorschriften zu erhalten.

Das Recht, auf dem eigenen Land zu bauen, ist durch die Städtebauordnung und die entsprechenden kommunalen Dokumente streng geregelt, insbesondere in Bezug auf Entfernungen und die Lage von Nebengebäuden.

Der beste Weg, dies zu tun, ist, einen Termin zu vereinbaren und mit einem Vorprojekt auf der Seite, einer Kopie einer Katasterkarte und einem Blatt mit den Daten über das bestehende Gebäude, die Nachbarschaft... Diese Vorgehensweise ist selten in französischen Gewohnheiten, und doch gibt es viele Gründe, von seinem Nutzen überzeugt zu sein. Kündigungen in der Nachbarschaft, Textänderungen, neue Dekrete zur Umsetzung eines Gesetzestextes... alle Gründe, sich mit einer immer häufiger praktizierten Kataster- (und damit Steuer-)Kontrolle zu befassen.

Fall von gesicherten Abschnitten

Ein Schutzgebiet ist ein Stadtgebiet, das aufgrund seiner "historischen, ästhetischen oder natürlichen Beschaffenheit zur Rechtfertigung der Erhaltung, Wiederherstellung und Verbesserung eines ganzen oder eines Teils eines Gebäudekomplexes, ob gebaut oder nicht", besonderen Regeln unterliegt (Städtebaugesetzbuch, Art. L. 313-1). Zu diesen Abschnitten gehören insbesondere die historischen Zentren vieler französischer Städte.

Befinden Sie sich in einem geschützten Abschnitt ? Sie wissen es nicht ? Fragen Sie Ihr örtliches Rathaus nach weiteren Informationen. Sie können eine Überraschung haben.

Wenn Sie sich in einem geschützten Abschnitt befinden, dann gibt es keine Unklarheiten : Sie müssen eine Bauvoranfrage oder eine Baugenehmigung hinterlegen, unabhängig von der Wohnfläche des Shelters, unabhängig davon, ob ein Boden entsteht oder nicht. Auf diese Weise kann die zuständige Abteilung, insbesondere der Denkmalpfleger, die Vereinbarkeit Ihres Projekts mit der Entwicklungsurkunde überprüfen. Die Kriterien sind sehr streng. Und es kann sein, dass ein einfacher Carport völlig unzulässig ist, unabhängig von der Architektur oder den verwendeten Materialien.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie dies nicht tun und Ihre Konstruktion entdeckt wird, haben Sie keine Chance. Sie wird auf Ihre Kosten und/oder Ihren Aufwand vernichtet. Und du bekommst eine hohe Geldstrafe. Architekten von Baudenkmälern sind dabei sehr wählerisch.

Auch wenn sensible Naturräume, Regional- oder Nationalparks keine gesicherten Abschnitten im administrativen Sinne sind, sind sie auf jeden Fall NICHT baureif. Also keine Träume zu verwirklichen.


(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});[...]

...Il y a une suite !


Pour lire la suite de l'article, devenez Membre

  • Ainsi vous découvrirez :
  • Seit 2012, neuer Vokabular : Wohnfläche und Grundfläche
  • Grundfläche
  • Wohnfläche
  • Welche behördliche Genehmigung ist für den Bau einer Holzkonstruktion erforderlich ?
  • Wenn die Holzstruktur zu bestehenden Gebäuden hinzugefügt wird : der Begriff der Erweiterung
  • Der obligatorische Aufruf an einen Architekten : ein paar Quadratmeter sind manchmal genug !
  • Wenden Sie sich für weitere Informationen unbedingt an das Rathaus oder das zuständige Stadtplanungsamt
  • Fall von gesicherten Abschnitten
  • Et de nombreuses illustrations haute-définition :
  • Die Grundfläche
  • Die Wohnfläche

  • Grundfläche


  • mais aussi le téléchargement du guide de construction COMPLET au format PDF, les vidéos de formation exclusives, les outils de calculs, les composants SKETCHUP, etc. etc.

    Pour devenir Membre, il suffit d’acquérir un de nos packs en fonction du type de projet que vous souhaitez réaliser :

Anmerkungen

[1Schutzgebiet : Schutzgebiet, klassifiziertes Gebiet, Naturschutzgebiet...

[1- Bauvoranfrage : Es ist oft üblich zu sagen oder zu glauben, dass eine Bauvoranfrage eine "einfache" Formalität ist, die viel weniger restriktiv ist als eine Baugenehmigung. Seit der Reform der Baugenehmigung im Jahr 2007 ist all dies nun falsch, und die Vereinbarung einer Bauvoranfrage kann komplex sein und erfordert auf jeden Fall viele Dokumente (Lageplan, Massenplan, Fassadenplan, Schnittplan, Integration in die Umwelt, verwendete Materialien und Farben...).

[2- im Satz ist das "oder" von großer Bedeutung, da es ausreicht, dass einer der beiden Werte größer als 20 m² ist, damit die Baugenehmigung verbindlich ist, weshalb der Wahl des Schutzmodells besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden muss, indem die Dachvorsprünge, Blockhäuser...integriert werden, die sehr schnell Oberfläche hinzufügen.