Beton aufbereiten und dosieren

Bruno, Manitra

Beton, überall auf der Welt und für jede Art von Bauwerken, ist das Material, das immer damit beginnt, dass es einen kleinen oder großen Raum einnimmt. Schauen wir uns seine Komponenten an, den Anteil jeder einzelnen (Dosierung), die Durchführung, usw.

Voici un extrait gratuit du guide de construction :

Beschreibung von Beton

Der Begriff Beton bezieht sich auf alle "Zementbetone" mit Zement als Bindemittel, "Erdbetone" mit Ton und "bituminöse Betone" mit Kohlenwasserstoff-Bindemittel. Im weiteren Verlauf dieser Anleitung werden wir über Zementbeton oder hydraulischen Beton sprechen, der am häufigsten in Baukonstruktionen verwendet wird.

Beton ist ein Baustoff, der aus hydraulischem Bindemittel (Zement), Zuschlagstoffen (Sand + Kies) und Wasser gewonnen wird.

Beton ist ein Material, das einer hohen Druckfestigkeit in der Größenordnung von 25 MPa oder 250 Stäben, aber nur sehr wenig Zugfestigkeit in der Größenordnung von 2 MPa oder 20 Stäben widersteht ; aus diesem Grund wird die Bewehrung im Zugbereich des Betonblocks angebracht.

Die Betonbauteile

  • Der Sand

Die Funktion des Sandes besteht darin, die Hohlräume zwischen dem Kies zu füllen und die Einheitlichkeit des Betons zu gewährleisten.
Es gibt vier Arten von Sand : Flusssand, Seesand, Dünensand und Sand aus Steinbrüchen. Idealerweise ist Flusssand die beste Lösung ; Dünensand und Sand aus Steinbrüchen sind zu vermeiden, während Seesand nach einer guten Spülung mit Süßwasser möglich ist, um das Mineralsalz, das ihn überzieht, zu entfernen.

Ein Haufen Flusssand

Bei Sand sind drei Dinge zu beachten :

    • die 20 % Wasser des Gesamtvolumens, die er enthalten kann, nicht zu vergessen, um zu vermeiden, dass der Beton zu flüssig ist,
    • Gras, das sich auf einem Sandhaufen absetzt,
    • die Tiere, die dort striegeln werden (den Sand mit einer Plane abdecken),

Der Durchmesser des Sandes sollte zwischen 0,4 und 1,6 mm liegen.

  • Der Kies



    Der Kies wird einerseits verwendet, um dem Beton seinen mechanischen Charakter zu verleihen, der durch seine Härte übertragen wird, und andererseits, um die Ausbreitung von Risslinien zu stoppen. Bei dieser letzten Funktion muss der Kies scharfkantig, nicht abgerundet, nicht weich, weder spröde noch porös sein. Es ist zu beachten, dass einige zerkleinerte Gesteinskörnungen sehr hart sind (eine optimale Form haben), aber sehr glatte Bruchflächen haben, so dass aus solchen Gesteinskörnungen hergestellte Betone spröde sind (deshalb wird Walzkies nicht empfohlen). Der Kies sollte auch nicht mit einer dünnen Mehlhülle bedeckt werden, die eine schlechte Haftung ergibt.
    Betonkies sollte aus chemisch inertem Gestein stammen, um chemische Angriffe und Reaktionen mit Zement und Wasser zu vermeiden.
Scharfkantige Quarzit-Kiese

Im Folgenden finden Sie eine Liste mit guten Kieselsteinen :

    • Eruptivgesteine : Porphyr, Granit, Basalt,
    • Sedimentgesteine : harter Kalkstein,
    • metamorphe Gesteine : Quarzite.

Kieselsteine müssen einen Los Angeles-Koeffizienten von nicht mehr als 35 haben.
Seine Körnigkeit liegt zwischen 5 und 25 mm.

  • Der Zement

Oder hydraulisches Bindemittel, ist das grundlegende Element bei der Abbindung von Beton. Sie gewährleistet den mechanischen Widerstand des Betons mit dem Kies. In der Tat gewährleistet eine gute Zement-Kies-Haftung maximale Zugfestigkeit und verringert die Zerbrechlichkeit des Betons. Genauer gesagt müssen Risse, die sich im Beton ausbreiten, durch den Kies und durch eine gute Zement-Kies-Haftung gestoppt werden.

Die Zemente CEM I (ex CPA - CEM I) und CEM II / A oder B (ex CPJ - CEM II / A oder B) werden üblicherweise in Beton verwendet. Es gibt sie in Säcken von 35 kg oder in Säcken von 25 kg, aber letztere sind teurer. Die Festigkeitsklassen werden mit 32,5 N; 42,5 N und 52,5 N bewertet, die unterschiedlichen Festigkeitswerten entsprechen.

Praktische Frage :

  • den Zement zwei oder drei Tage vor der Verlegung kaufen, um eine zu lange Lagerung zu vermeiden. Nehmen Sie genügend Zementsäcke und fügen Sie ein paar zusätzliche Säcke hinzu, um zu vermeiden, dass Sie für einen weiteren Sack hin und her gehen müssen, das wird Sie frustrieren. Bitten Sie auch um die Möglichkeit, eventuelle Reste zurückzugeben und stellen Sie sicher, dass Sie die Arbeit vor Ablauf der Frist beenden.
  • Prüfen Sie beim Öffnen des Zementsacks, ob der Behälter die Form eines feinen Pulvers hat. Es sollten keine harten Aggregate vorhanden sein, die zeigen, dass der Beutel Feuchtigkeit aufgenommen hat. Wenn der Anteil an harten Aggregaten angemessen bleibt, kann der Beutel weiterhin verwendet werden.
  • Wenn Sie verpflichtet sind, Zement vor der Verwendung zu lagern, sollte er nicht direkt auf dem Boden, sondern auf einer Palette und unter einer Abdeckung gelagert werden.
  • bieten die GSB gleichzeitig die französischen, spanischen oder nordafrikanischen Zementmarken an. Die Qualität wird zweifellos für die Struktur, die wir schaffen werden, ausreichen, aber es liegt an jedem Einzelnen, seine oder ihre Präferenz zu erkennen, indem er oder sie folgende Fragen stellt : Preis pro Sack ? Kohlenstoffbilanz schwerer Produkte, die von weit her transportiert werden ? soziale Struktur der Exportländer ? fairer Wettbewerb oder nicht ? Höhe der tatsächlich erzielten Einsparungen ?

Die Zusatzmittel

Zusatzmittel sind Produkte, die während des Mischens freiwillig in den Beton eingebracht werden, um eine gewünschte physikalische oder chemische Eigenschaft des Betons zu erreichen. Sie geben den Bauherren die Mittel an die Hand, auf die Qualität ihres Betons einzuwirken.

Es gibt vier Arten von Zusatzmitteln, die üblicherweise verwendet werden :

  • zur Beschleunigung der Aushärtung von Beton oder zur Beschleunigung des Abbindens,
  • zur Verbesserung der Haftung mit Festbeton, d.h. zur Begrenzung der Rissbildung, wobei die vom Lieferanten angegebene oder auf der Verpackung angegebene Dosierung eingehalten werden muss,
  • zur Verbesserung der Verarbeitbarkeit von Beton für stark verschrottete Bauwerke,
  • , die den Schutz des Betons während seiner Aushärtung gewährleisten sollen.

Bei einem Holzbauvorhaben, bei dem eine Betonplatte, ein Fundament oder Betonsockel hergestellt werden müssen, sind diese nur während der Winterzeit bis zu einer Grenze von - 4°C, Frostschutzmittel zur Vermeidung des Einfrierens des Betons beim Mischen oder zur Verstärkung des physikalischen Verhaltens des Betons durch Zugabe von Fasern erforderlich.

Bei Frostschutzmitteln kann man noch früh morgens zum Abbinden des Betons arbeiten, tagsüber, und bevor die Temperatur in der Nacht fällt. Auf der anderen Seite ermöglicht die Zugabe von Fasern eine gute Haftung des Betons, außerdem ist sie nicht teuer. Es ist wichtig, die vorgeschriebene Dosierung einzuhalten.

Die Dosierung

Die Dosierung von Beton ist keine schwierige Übung, man muss nur das Grundprinzip verstehen. Sein Zweck ist es, die besten Eigenschaften zu erhalten, die dem gewünschten Widerstand entsprechen.

Nach der Methode von Faury mit den folg[...]

...Il y a une suite !


Pour lire la suite de l'article, devenez Membre

  • Ainsi vous découvrirez :
  • Beschreibung von Beton
  • Die Betonbauteile
  • Die Zusatzmittel
  • Die Dosierung
  • Flüssigbeton oder Trockenbeton ?
  • Der Ort, an dem Sie Ihren Beton herstellen
  • Vorbereitungen für den Betonmischer
  • Et de nombreuses illustrations haute-définition :
  • Ein Haufen Flusssand
  • Scharfkantige Quarzit-Kiese
  • Holz bearbeiten


  • mais aussi le téléchargement du guide de construction COMPLET au format PDF, les vidéos de formation exclusives, les outils de calculs, les composants SKETCHUP, etc. etc.

    Pour devenir Membre, il suffit d’acquérir un de nos packs en fonction du type de projet que vous souhaitez réaliser :